Aktuelles und aktuelle Sonderausstellung


Märchenlesungen für Kinder an den Adventssamstagen:
26.11. // 3.12. // 10.12. // 17.12. jeweils um 15.00 Uhr
bei Kerzenschein und Weihnachtsgebäck.

Gerne auch in Begleitung Erwachsener (Eintritt frei)

 

Vernissage der Ausstellung "Die Welt der Kinderbücher - Eine Zeitreise"
Sonntag, 16. Oktober 2022 um 11:30 Uhr, Marburger Haus der Romantik

Begrüßung: Gunilla Rising Hintz
, fil. mag., stellvertretende
Vorstandsvorsitzende Marburger Haus der Romantik e. V. 
Einführung: Prof. Dr. Marita Metz-Becker, Philipps-Universität Marburg
Lesung: Regina Schöpe-Hellwig, Märchenleserin


 
Bis in das 18. Jahrhundert hinein gab es keine Literatur, die eigens für Kinder geschrieben war. Kinder galten als kleine Erwachsene und die Kindheit wurde als eine Art Übergangsphase gesehen. Doch durch das Werk „Émile oder Über die Erziehung“ von Jean-Jacques Rousseau aus dem Jahr 1762 verbreitete sich allmählich die Erkenntnis, dass Kinder anders sehen, denken und fühlen als Erwachsene.

Zwar reichen die Wurzeln von Kinderliteratur zeitlich weiter zurück, etwa in Form von Wiegenliedern, Kinderreimen, Fabeln und Mythen, doch erst mit den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, die im 19. Jahrhundert den literarischen Markt eroberten, konnte sich das Genre etablieren.

Die Ausstellung richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene und gibt einen Einblick in die große Bandbreite der Kulturgeschichte des Kinderbuchs vom 18. bis ins 20. Jahrhundert.




Das Marburger Haus der Romantik empfiehlt den folgenden, sehr sehenswerten
Film "Die unbekannte Seite der Brüder Grimm" | Doku HD | ARTE.

Er zeigt die Brüder Grimm im gesellschaftspolitischen Kontext ihrer Zeit und lenkt den Blick auf ihre wissenschaftlichen und politischen Ambitionen.




Marburger Frauenkalender 2022
Berühmte Frauen durch acht Jahrhunderte

Dieser Kalender entstand anlässlich des 800. Geburtstages der Universitätsstadt Marburg zum Jubiläumsjahr 2022. Er widmet sich zwölf bedeutenden Frauenpersönlichkeiten durch 800 Jahre Stadtgeschichte, die im kulturellen Gedächtnis der Stadt Spuren hinterlassen haben. Es wurden ihnen Bauwerke, Denkmäler und andere Erinnerungszeichen für ihre besonderen Verdienste und Lebenswege zugeeignet, mit denen sie im Stadtbild präsent sind.

Von den vielen bedeutenden Marburgerinnen wurden zwölf ausgewählt, die stellvertretend für die vielfältigen Leistungen von Frauen in der Geschichte stehen. Angefangen mit der Hl. Elisabeth im Mittelalter über frühneuzeitliche Landgräfinnen und Schriftstellerinnen aus der Epoche der Romantik bis hin zu den Frauen des 20./21. Jahrhunderts spannt sich der Bogen berühmter Frauen aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Zeitgeschehen.

© Marburger Haus der Romantik e. V.

Texte: Marita Metz-Becker, Layout: Lyudmila Lyubimova

Der Kalender ist im Marburger Haus der Romantik
und im örtlichen Buchhandel für 9,80 € erhältlich



"Berühmte Frauen durch acht Jahrhunderte"

Von der heiligen Elisabeth bis Margot Kässman:
Haus der Romantik präsentiert Marburger Frauenkalender
HIER Artikel in der Oberhessischen Presse vom 02.11.2021











"Haus der Romantik gilt als Schatzhaus"

Das Marburger Haus der Romantik hat einen Platz im Wegweiser gefunden

Der Link zum Artikel in der Oberhessischen Presse!



"Schatzhäuser der Romantik"
Ein Wegweiser zu Museen, Wohnhäusern und Gedenkstätten.
 

Hrsg. von Anne Bohnenkamp-Renken, Wolfgang Bunzel und Cornelia Ilbrig Klappenbroschur.

Das Buch ist im Haus der Romantik käuflich zu erwerben







"Marburger Alltagsleben im 19. Jahrhundert", hrsg. v. Siegfried Becker und Marita Metz-Becker, 3. Aufl., Marburg 2021

Die dritte Auflage des längst vergriffenen Buches wurde 2021 neu aufgelegt.

Das Buch ist im örtlichen Buchhandel und im Marburger Haus der Romantik für 9,80 Euro zu erwerben

Der knapp 100 Seiten starke, mit zahlreichen farbigen Abbildungen ausgestattete Band, zeigt die vielfältigen Facetten des bäuerlichen, bürgerlichen und universitären Lebens des "langen 19. Jahrhunderts".

"Marburger Alltagsleben im 19. Jahrhundert", hrsg. v. Siegfried Becker und Marita Metz-Becker, 3. Aufl., Marburg 2021





GANZJÄHRIG
Märchenhafte Lesung im Haus der Romantik: Brüder Grimm international
(Terminabsprache Tel. 06421 917 160, info@romantikmuseum-marburg.de)

UNESCO-Weltkulturerbe auf 4 Sprachen:

Englisch, Deutsch, Französisch oder Spanisch
Dauer: 1 Stunde (mit Rundgang 1,5 Stunden)
Kosten: 50€ / 70€ (zzgl. Eintritt in das Haus der Romantik, 2 € p.P.)
Teilnehmerzahl: 10/20
Ort: Haus der Romantik, Markt 16, 35037 Marburg (auf Wunsch auch veränderbar, z.B. Restaurant oder Betriebsfeier)
Märchenlesung von Frau Schöpe-Hellwig in 4 Sprachen

In der Tradition der literarischen Salons zu Beginn des 19. Jahrhunderts empfängt Regina Schöpe-Hellwig (Foto Sandha), stilecht gekleidet, eine Salonière zu einem „festlichen Ohrenschmaus“: Bekannte und unbekannte, auch „philosophische“ Märchen der Brüder Grimm, die in Marburg studierten, werden in der Kunst des „dramatic reading“ präsentiert.

Eingerahmt wird die Veranstaltung durch eine Einführung in den Zeitgeist der Romantik und (auf Wunsch) mit einem kleinen Spaziergang abgerundet, der den täglichen Studienweg der Brüder Grimm durch die verwinkelten Gassen der Marburger Altstadt, von ihrem Wohnhaus bis zum Haus ihres Professors, nachzeichnet.



Ganzjährig:
(Terminabsprache Tel. 06421 917 160, info@romantikmuseum-marburg.de)

2. Gruppenführungen (auch für Schulklassen) durch die Ausstellungen

3. Themenorientierte Führungen zur Kulturgeschichte der Romantik für die gymnasiale Oberstufe , Leistungskurse Deutsch

4. Veranstaltungen zur Lehrer- und Lehrerinnenfortbildung in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt Marburg-Biedenkopf