< Museum Marburger Haus der Romantik - Startseite - ROMANTIKMUSEUM MARBURG

Öffnungszeiten 2017 während der Sonderausstellungen:

Di - Fr:      14:00 - 17:00
Sa - So:   11:00 - 13:00   +   14:00 - 17:00

Eintritspreise:

  2 €     ermäßigt:   1,50 €

Ein Tag für die Literatur in Hessen - Pressemitteilung als PDF

** Die 1. Sonderausstellung:

„Romantische Arabeske auf Ei“ der Künstlerin Lyudmila Lyubimova
- Der Link zur Osterausstellung mit Verkauf   - www.mila-kunst.de -

Vom 11. März bis 30. April 2017





** Die 2. Sonderausstellung:

VERNISSAGE der AUSSTELLUNG
„Wie sehn ich mich hinaus in die freie Welt“ (Sophie Mereau) – REISEN UM 1800
2. März 2017   18:00


FINISSAGE der AUSSTELLUNG
+ Mit einem literarischen Picknick
18. Juni 2017   11:00

Im Garten des Forsthofes, Ritterstraße 15
AUSSTELLUNG
„Wie sehn ich mich hinaus in die freie Welt“ (Sophie Mereau) – REISEN UM 1800
- Die Ausstellung bietet den Besuchern und Besucherinnen interessante Einblicke in die Kulturgeschichte des Reisens vor 200 Jahren.
3. März - 18. Juni  2017

VORTRAG von Prof. Dr. Marita Metz-Becker, Philipps-Universität Marburg
,,Mehr Mut als Kleider im Gepäck- Reisende Frauen im 19. Jahrhundert"
26. April 2017   19:00

VORTRAG von Gunilla Rising Hintz, Fil. mag., Marburg
„Ich warf mich in einen Extrapostwagen..." Die Reise des schwedischen Dichters Per Daniel Amadeus Atterbom 1817-1818 durch Deutschland und Italien
18. Mai 2017   19:00

** Dauerausstellung:

Neue Dauerausstellung
"Marburger Romantik um 1800"
seit   26. Juni 2015
Gestaltung der Ausstellungsfahnen:
- Satzzentrale GbR, Marburg

Die Dauerausstellung wurde neu gestaltet und inhaltlich aktualisiert


Vertreter der deutschen Frühromantik in Marburg

Es war der Romantische Freundeskreis in Marburg, der in den Jahren 1800 bis 1806 Eigenes zur deutschen Romantik beitrug.

Zum Kreis gehörten:

Bettina und Clemens Brentano, Caroline Schlegel-Schelling, Friedrich Carl von Savigny, Jacob und Wilhelm Grimm, Ludwig Emil Grimm, Sophie Mereau, Karl Wilhelm Justi, Karoline von Günderode, Pfarrer Bang aus Goßfelden, Leonhard und Friedrich Creuzer.

Die Ausstellungsräume im stadteigenen Gebäude Markt 16 dienen als Erinnerungsstätte an die Epoche der Frühromantik, um das Gedenken an den Marburger Romantikerkreis, sein Umfeld und seine Ausstrahlung zum Nutzen der Allgemeinheit zu erhalten und zu pflegen.

Das Marburger Haus der Romantik ist ein Museum zur Kulturgeschichte der Romantik mit vielfältigen Angeboten für die Besucher:

  • Dauer- und Sonderausstellungen
  • Vortragsreihe zur Epoche der Romantik
  • Lesungen
  • Führungen
  • Weiterbildungsveranstaltungen
  • Außerschulischer Lernort für Schulklassen
  • Lehrerfortbildungsseminare

Gesellschafter des Marburger Hauses der Romantik sind:



Prospekt über Haus der Romantik pdf